Mammographie

  • MammographieOpen or Close
    Terminvereinbarung

    erforderlich
    Ab sofort bieten wir unseren Patientinnen auch die Möglichkeit, Ihren Mammographie-Termin online von zuhause aus zu vereinbaren. Zur ONLINE-TERMINVEREINBARUNG

    Vorbereitung

    nicht erforderlich

    Kontrastmittel

    nicht erforderlich

    Funktionsprinzip

    um-mammo-1-2Bei der Mammographie handelt es sich um ein Röntgenverfahren. Daher beruht sie auf demselben, einfachen Mechanismus: unterschiedliche Gewebsstrukturen haben unterschiedliche Dichte. Je größer die Dichte, desto mehr Kontrast ergibt sich am Röntgenbild. Bei der Mammographie werden besonders weiche Röntgenstrahlen eingesetzt. Nach wie vor ist die Mammographie die wichtigste Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs.

    Untersuchungsablauf

    Der erste Schritt der Brustuntersuchung ist die digitale Röntgenaufnahme. Nach einer kurzen Befragung werden Sie in der Kabine gebeten den Oberkörper frei zu machen. Die Röntgenuntersuchung wird im Stehen durchgeführt. Um optimale Bilder bei möglichst geringer Strahlenbelastung zu erzielen, muss die Brust kurz etwas zusammengedrückt werden, was zwar nicht schmerzhaft sein sollte, jedoch als unangenehm empfunden werden kann. Je besser die Brust komprimiert wird, desto größere Aussagekraft haben die Röntgenbilder. Da diese Kompression nach Ende der Regelblutung im allgemeinen als am wenigsten unangenehm empfunden wird, bemühen wir uns, die Untersuchungen zu diesem Termin zu vereinbaren.
    Sobald die Bilder vorliegen, folgt eine genaue ärztliche Untersuchung und ein Gespräch mit dem Arzt bzw. der Ärztin. Falls nötig wird auch eine Ultraschalluntersuchung angeschlossen.

    Durch die neue Digitaltechnik hat sich der Ablauf der Untersuchung sehr beschleunigt. Die zeitaufwändige Filmentwicklung ist weggefallen, pro Aufnahme benötigen wir nur noch einige Sekunden, binnen weniger Minuten werden die Bilder elektronisch auf die Befundworkstations übertragen. Die Analyse der Aufnahmen erfolgt bei stark verbesserter Bildqualität an hochauflösenden S/W-Monitoren mit 5k Bildpunkten, das CAD-System (Computer assistierte Diagnostik) analysiert im Hintergrund alle Bilder und identifiziert am Bildschirm alle Verkalkungen und Verdichtungen. Dies hilft dabei, alle wesentlichen Befunde sicher aufzufinden. Kleine Verkalkungen sind manchmal  der erste Hinweis auf einen sich entwickelnden Brustkrebs.Die Qualität der erzielten Aufnahmen ist besser und konstanter als mit dem bisher analogen System, auch die Strahlendosis kann um etwa 20-30% gesenkt werden.

    Wichtige Hinweise

    Wir speichern ALLE unsere Untersuchungen digital in unserem PACS. Sollten Sie jedoch Aufnahmen von anderen Ordinationen besitzen sind diese unbedingt zu den Untersuchungen mitzubringen!!
Bitte bewahren Sie die Mammographiefilme bzw. Datenträger sorgfältig auf und bringen Sie das (auswärtige) Material zur nächsten Kontrolluntersuchung unbedingt mit. Viele Veränderungen sind nur durch Verlaufskontrolle (unter gleichzeitiger Betrachtung der alten und neuen Bilder) zu erkennen und erspart somanche Zusatzuntersuchung.

    Einsatzgebiete

    Diese Technik wird in erster Linie zur Beantwortung folgender Fragestellungen eingesetzt:

    • Ausschluss von Herden bei tastbaren Befunden
    • Früherkennungsuntersuchung
  • TomosyntheseOpen or Close
    Terminvereinbarung

    erforderlich

    Vorbereitung

    nicht erforderlich

    Kontrastmittel

    nicht erforderlich

    Funktionsprinzip

    Die Tomosynthese ist ein Verfahren zur Erzeugung von Schichtbildern im Rahmen einer Mammographie. Verdächtige Strukturen werden auf Mammographien öfters nur vorgetäuscht, indem sich mehrere normale Strukturen überlagern und insgesamt verdächtig aussehen. Die Schichtbilder helfen, derartige Überlagerungseffekte zu erkennen. Andererseits sind bei sehr dichtem Brustgewebe sogenannte Architekturstörungen, die auf Brustkrebs hinweisen, viel besser zu erkennen. Die Diagnosen werden dadurch in schwierigen Fällen wesentlich sicherer. Die eingesetzte Strahlendosis bleibt dabei gleich, auch die Untersuchungszeit verlängert sich nicht. Wir setzen die Tomosynthese im Bedarfsfall zusätzlich zur Mammographie anstelle von Zielaufnahmen ein.

    Video

  • Galaktographie (Milchgangsdarstellung)Open or Close
    Terminvereinbarung

    erforderlich

    Vorbereitung

    nicht erforderlich

    Kontrastmittel

    erforderlich

    Funktionsprinzip

    um-mammo-mg-tomo-galaDie Galaktographie ist ein Verfahren zur Darstellung der Milchgänge. Dazu wird in die Milchgänge über eine kleine Kanüle Kontrastmittel injiziert. Danach wird eine „normale“ Mammographieaufnahme durchgeführt.

    Einsatzgebiete

    Die Galaktographie wird in erster Linie zur Beantwortung folgender Fragestellungen eingesetzt:

    • blutige Sekretion aus der Mamille
    • Abklärung von Milchgangspapillomen